Katschhof under Construction

Sie sind Bühne des öffentlichen Lebens, bieten Raum für Aktivität und Erholung, präsentieren und repräsentieren – die öffentlichen Räume prägen den Charakter einer Stadt. Doch es gibt auch Orte, die im Hintergrund bleiben, die in der öffentlichen Wahrnehmung eher „unterbelichtet” scheinen. Diese Orte haben ihren speziellen Reiz und bergen oftmals ganz eigene Potenziale. Auch in Aachen gibt es diese „besonderen” Orte in prominenter Lage – einer dieser Orte ist der Katschhof. Viele Wochen und Monate im Jahr führt er ein unscheinbares Dasein zwischen Dom und Rathaus, nur zu besonderen Anlässen wird er zur Bühne des öffentlichen Lebens.

Mit einer eintägigen Installation haben die Studierenden den Katschhof mit seinem besonderen Charme neu gestaltet: 84 rasterförmig aufgestellte Baustellenmarkierungen veränderten blinkend den leeren Platz. Offensichtlich sollten sie uns „warnen“ – doch wovor? Vor der Leere? Vor fehlender Gefahr? Vor nachlassender Nutzung? Vor steigender Kontrolle? – Diese Fragen sollten sich die Passanten und Beobachter stellen.

Ort
Katschhof, Aachen

Datum
Erarbeitung Wintersemester 2004/05
Aktionstag am 09.05.2005

Rahmen
Lehrveranstaltung an der Architektur-Fakultät der RWTH Aachen:

Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung Wüllnerstraße 5b, 52056 Aachen

Projektbeteiligte
Dr. Ulrich Berding und Dipl.-Ing. Gisela Schmitt
RWTH Aachen, Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung
Studierende der RWTH aus den Studiengängen Architektur und Stadtplanung

Material
84 Baustellen-Baken

Förderer
Safran Schnell-Restaurant Pontstr. 100, 52062 Aachen
Kennedy-Grill Elsassstraße 61, 52068 Aachen