sonotopia 2013

Wie klingt der Rhein und wie klingt die Landschaft am Rand des großen Stromes? Was ist in der Rheinlandschaft in und um Bonn zu sehen und zu hören? Wie verhalten sich das Akustische und das Visuelle zueinander? Diese und weitere Fragen stellten sich 2013 Architekturstudenten der Alanus Hochschule bei „sonotopia: Klanglandschaften in Bonn“ von bonn hoeren, einem Projekt der Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Bundesstadt Bonn.

Die Stiftung will mit dem Projekt „bonn hoeren“ auf die klangliche Dimension der Stadt aufmerksam machen und sie einer künstlerischen Bearbeitung erschließen. Dafür beruft sie seit 2010 einen bedeutenden Klangkünstler zum Stadtklangkünstler. Die künstlerischen Forschungen und Präsentationen des jeweiligen Künstlers stehen in engem Bezug zur Stadt Bonn, ihren Bürgern und Besuchern und deren alltäglichen innerstädtischen Lebens- und Arbeitsbereichen. Ein Bestandteil des Arbeitsaufenthaltes des Stadtklangkünstlers ist der studentische Workshop „sonotopia“.

Wie schon 2012 arbeiteten die Studenten und ihr Dozent Willem-Jan Beeren, Professor für Architektur und Kunst im Dialog, mit dem Bonner „Stadtklangkünstler“ zusammen. Für 2013 wurde die international bekannte Klangkünstlerin Christina Kubisch berufen. Ende August fand ein einwöchiger Intensiv-Workshop mit der Stadtklangkünstlerin statt, bei dem die Studenten gemeinsam mit Kubisch eine audiovisuelle Installation erarbeiteten. Sie verarbeiteten darin Ton- und Videomaterial, die sie auf ihren Streifzügen entlang des Rheines eingefangen hatten. Unter dem Titel „sonotopia: Klanglandschaften in Bonn“ wurde das Werk bis Ende September 2013 in Bonn im Dialograum „Kreuzung an Sankt Helena“, einer Kirche an der Bornheimer Straße, ausgestellt.

Zu hören und zu sehen waren an insgesamt 6 Stationen Klänge, Bilder und Geschichten vom Rhein, vom Leben am und im Fluss, von Verkehrskreuzungen, Strassenbahnen und Autofähren, von Goldfischen und Ausflugsschiffen. So komponierte David Ziai aus zahllosen Höreindrücken am Rhein den „Bonn Beats“, eine auditive Collage im Stile des Drum’n Bass und installierte dafür eine Hörstation in den Beichtstuhl von Sankt Helena. Paula Kurz verwandelte den rückwärtigen Altarbereich in einen stilisierten Strassenbahn-Waggon, wo der Betrachter mithilfe von Audioeinspielung und Videoprojektion eine nicht-alltägliche Fahrt über die Kennedybrücke über den Rhein erleben konnte. Die Mehrkanalinstallation von Uwe Hugendick und Moritz Kasulke verwandelte den gesamten Kirchenraum zeitweilig in einen ohrenbetäubenden Straßenklang, um im nächsten Moment durch leise plätscherndes Rheinwasser auf die parallel existierende Idylle am Wasser aufmerksam zu machen.

Der einwöchige Workshop wurde vorbereitet durch eine praktische Einführung in mobile Aufnahmetechniken mit unterschiedlichen Rekordern, Mikrofontypen und Kopfhörern. Die Klangkünstlerin sowie ihre beiden Assistenten Eckehard Güther für Ton und Jan Verbeek für Video begleiteten die Studierenden intensiv während des Workshops sowohl bei den Field Recordings als auch im Produktionsprozess des Schneidens, Abmischens und Komponierens. Eine besondere Herausforderung lag in der gemeinsamen und gleichzeitigen Bespielung des Kirchenraumes für die Ausstellung; die sehr unterschiedlichen Beiträge fügten sich zu einem lebendigen Bild der „Klanglandschaften in Bonn“.

Ort
Bonner Stadtgebiet

Ausstellung
Dialograum „Kreuzung an Sankt Helena“, Bornheimer Str. 130, 53119 Bonn

Datum
Workshop: 26.-30.08.2013
Ausstellung: 01.-29.09.2013

Rahmen
bonn hoeren – Stadtklangkunst: Ein Projekt der Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Beethovenstadt Bonn
Lehrveranstaltung an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft: Fachbereich Architektur Villestraße 3, 53347 Alfter

Projektbeteiligte
Carsten Seiffarth (Kurator)
Prof. Christina Kubisch (Stadtklangkünstlerin und Workshopleitung)
Prof. Willem-Jan Beeren (Workshopleitung) Alanus Hochschule, Lehrgebiet Architektur und Kunst im Dialog
Eckehard Güther (Assistenz Tontechnik)
Jan Verbeek (Assistenz Video)
Studierende im FB Architektur: Uwe Hugendick, Moritz Kasulke, Paula Kurz, Bianca Matzek, Johanna Schäfer, David Ziai

Material
Ton- und Video-Aufnahmegeräte
Projektoren und Fernseher
DVD-Player
Kopfhörer
8-Kanal-Wave-Player
Lautsprecher

Förderer
Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Beethovenstadt Bonn, Weberstraße 59a, 53113 Bonn
Kreuzung an Sankt Helena – ein Dialograum für christlichen Kult und zeitgenössische Kultur e.V. Bornheimer Str. 130, 53119 Bonn
Stadt Bonn, Stadtbaurat, Stadthaus, Berliner Platz 2,
53111 Bonn
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Villestr. 3, 53347 Alfter